Gerade eben erst hat mit 2015 ein weiteres Jahr in unserem Lebenszyklus die Segel gestrichen. Manch eine(r) kämpft noch mit den direkten Folgeschäden der gestrigen Silvesterparty, während andere hierzulande in Gummistiefeln gegen ein viel größeres Unheil ankämpfen – der Dauerregen auf der Insel hat die Flutsituation weiter verschlimmert, ganze Ortschaften stehen mittlerweile unter Wasser.

Rechtzeitig zum Neustart des Jahres und von Irlandwoche.com bleibt so die Zeit, einen Ausblick zu wagen auf die Themen, die die Insel in den kommenden 364,5 Tagen bewegen werden. Was bringt das Jahr 2016 für die grüne Insel?

Hundert Jahre Osteraufstand

7405010776_6c11da2a12_zDas erste Quartal in Irland steht im Zeichen des hundertsten Jahrestages des Osteraufstands von 1916. In der Osterwoche spitzte sich damals der Kampf irischer Republikaner gegen die Besetzung der Insel durch Großbritannien dramatisch zu.

Auch wenn das Easter Rising fehlschlug, so wird es doch noch heute als die Geburtsstunde der Republik Irland gefeiert – nach der blutigen Niederschlagung der Rebellion begannen die Verhandlungen, die die Republik Irland erst ermöglicht haben. Im Bild oben sieht man übrigens den Stonebreaker’s Yard im Gefängnis von Kilmainham, wo damals 13 Rebellenführer von britischen Besetzern exekutiert wurden.

Hunderte von Festlichkeiten im Hinblick auf das hundertjährige Jubiläum werden bis Ende März auf der Insel abgehalten. Den Höhepunkt der so geschichtsträchtigen Feiern bietet die große Gedenkfeier am Ostersonntag, dem 27. März.

Einen Überblick zum Programm der Feiern (auch international) findet man hier.


Fußball-Europameisterschaft in Frankreich

Zugegeben, es ist nicht damit zu rechnen, dass Irland im Neuen Jahr Fußball-Europameister wird. Zu stark sind wohl die kürzlich zugelosten Gruppengegner Belgien, Italien und Schweden. Leider ist anzunehmen, dass nach den drei Begegnungen der Vorrunde Schluß sein wird für die Boys in Green. Aber wie so oft gilt: Dabei sein ist alles. Noch heute sind die irischen Fans allen Fußballliebhabern für die unglaubliche Stimmung in Erinnerung, die 2012 in Polen verbreitet wurde. Singen können die Iren eben doch am schönsten:

Am 13. Juni um 18 Uhr geht es für die irischen Kicker los mit dem Eröffnungsspiel gegen Schweden. Und wir werden dabei sein.


Wirtschaft im Aufschwung

Noch ist die Arbeitslosenrate sehr hoch, zuletzt rund 9.2%. Vergleicht man das mit Dezember 2005 (4.4%) so wird einem klar, dass die Krise noch nicht überwunden ist. Dennoch muss man auch berücksichtigen, dass wir noch vor drei Jahren rund 15% Arbeitslose hatten hier in Irland.

Sowohl Tourismus als auch Autobranche vermeldeten für das abgelaufene Jahr sehr gute Werte, knapp unter denen in der Blütezeit des keltischen Tigers. Die Exportzahlen steigen weiter leicht an, und erstmals seit fast sieben Jahren gibt es auch wieder grünes Licht für die ersten großen Bauprojekte.

Wirtschaftlich dürfte Irland 2016 ein gutes Jahr bevorstehen. Doch auch hier gibt es eine Kehrseite der Medaille. Die Immobilienpreise klettern bereits wieder in unsägliche Höhen. Gerade in den Ballungszentren gibt es viel mehr Nachfrage als Angebot, und deshalb werden selbst für kleinste Eigenheime schon wieder Fantasiepreise verlangt. Beweise gefällig? Bitte sehr:

daft


Neuwahlen

© William Murphy, CC-BY
© William Murphy, CC-BY

Im Jahr 2016 muß in Irland neu gewählt werden. Der gesetzlich festgelegte Letzttermin wäre der 8. April – bis heute hat sich die Regierung noch nicht auf einen genauen Termin festgelegt.

Bei dieser Wahl geht es vor allem darum, ob die Regierungsparteien Fine Gael und Labour ihre Zusammenarbeit fortsetzen können. Im Augenblick scheint das mehr als fraglich, da die Labour in den Umfragewerten knapp an der Wahrnehmungsgrenze herumirrt. Dennoch wird wohl auch der nächste irische Regierungschef mangels besserer Alternativen Enda Kenny (Bild oben) heißen.

Auch das Abschneiden der Sinn Fein (die politische Nachfolgeorganisation der IRA) wird mit Spannung erwartet – in allen Umfragen streitet sich die Sinn Fein mit Ende Kenny Fine Gael um Platz eins.


Und was bringt 2016 sonst noch?

© Vicky Hugheston, CC-BY
© Vicky Hugheston, CC-BY

Das Neue Jahr bringt ab heute schon einmal einige gesetzliche Änderungen. Neben der Sofortstrafe von 100 Euro, wenn man rauchend in einem Auto mit Kindern erwischt wird, und den bald in den Regalen stehenden neutralen Zigarettenverpackungen ist ab heute die erste positive Steuerreform seit Jahren in Kraft. Vor allem Mittelverdiener (Danke, Ende) und Familien spüren die deutliche Entlastung nach kargen Jahren. Bis zu 2.800 Euro im Jahr netto mehr wird einer jungen Familie nach der Wahlzuckerl-Reform bleiben, und beim kinderlosen Mittelverdiener ist dieser Betrag auch noch immer vierstellig.

Und zu guter Letzt bleibt noch das große Fragezeichen Wetter. Nach den Winterstürmen, Wetterkapriolen und Überflutungen der letzten Wochen ein Thema, an dem man einfach nicht vorbei kommt. Wie es sich entwickeln wird, wagt derzeit keiner zu sagen. Eines aber ist klar: Die Vorkehrungen für die nächste Flut, den nächsten Sturm müssen schon jetzt getroffen werden. Denn, soviel ist sicher, das nächste extreme Wetter kommt bestimmt.


So, das war er also – unser kleiner Vorausblick auf das Jahr 2016 in Irland. Wie immer nicht vollständig, und subjektiv belegt. Hoffen wir, dass es trotz allem ein besseres, ein gutes Jahr wird.

Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Ab heute sind wir auch auf der Domain www.sehnsuchtsdoping.com lesbar. Irlandwoche wird sich 2016 etwas weiter entwickeln und ausbreiten – mehr dazu aber in den kommenden Wochen und Monaten.

 

Keine Kommentare

Meinung zum Thema