Er ist ohne Zweifel eine der prägenden Gestalten der irischen Musikszene in den letzten Jahrzehnten: Christopher Andrew “Christy” Moore, 1945 in Newbridge in der Grafschaft Kildare geboren, gleich hier um die Ecke. Und nach 45 Jahren liegt nun sein Lebenswerk auf CD vor: Where I Come From – 45 Lieder aus 45 Jahren musikalischen Schaffens.

Christy Moore ist – ebenso wie sein Bruder Luka Bloom – einer der herausragenden Vertreter der Generation Liedermacher auf dieser Insel. Der ehemalige Bankangestellte ist immer dann mit treffsicheren Texten, traditionellen Gitarrenriffs und einschneidenen Bodhràn-Klängen zur Stelle, wenn seiner Meinung nach irgendetwas ungerecht abläuft in diesem Land.

Moore, der trotz seines konservativen Familienhintergunds immer dem eher linken Lager der Musikschaffenden zuzurechnen war, blickt auf eine bewegte Karriere zurück. Lange Jahre hatte er mit schweren Alkoholproblemen zu kämpfen, und schrieb auch gut und gerne darüber. Er war aber auch einer der musikalischen Unterstützer der Hungerstreiker im H-Block, und hat Texte von Bobby Sands vertont (Back Home in Derry).

Nach dem Bombenanschlägen von Enniskillen 1987 aber stellte Moore seine musikalische Unterstützung für die IRA ein.

Zuletzt war es eher ruhig um Christy Moore geworden, nachdem ihm sein Arzt zu einem ruhigeren Lebensstil geraten hatte. Moore hatte – auch infolge seiner Alkoholsucht – mit schweren Herzproblemen zu kämpfen, und musste mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Vor kurzem aber war er mit seinem Protestlied gegen die Kommerzialisierung des Arthur’s Day wieder erfolgreich zurückgekehrt.

Aber zurück zum Wichtigsten – zu seiner Musik. Mit dem Dreifach-Album “Where I come from” legt Moore sein musikalisches Lebenswerk auf CD vor. 45 seiner besten Lieder aus über vier Jahrzehnten musikalischen Schaffens – auch wenn manche seiner legendären Protestsongs auf dieser Zusammenstellung fehlen, so bietet “Where I Come From” doch einen sehr guten Überblick über ein bewegtes Leben und musikalisches Schaffen. Und auch meine Lieblingsnummer “The Wicklow Boy” ist dabei. Kann man durchaus kaufen (und auch schenken).

Hörproben des Albums gibt es zum Beispiel hier auf iTunes.


Titelbild: © Martin Dobey, via Flickr.com, CC-BY

 

Keine Kommentare

Meinung zum Thema