Zugegeben, man muss schon ein klein wenig nach diesem Reiseziel suchen. Am Weg entlang der faszinierenden Causeway Coastal Route entlang der Küste Nordirlands ist man schnell an diesem – im wahrsten Sinne des Wortes – Kleinod vorbeigefahren. Hat man St. Gobbans Church aber dann einmal gefunden, lohnt sich ein genauerer Blick darauf. Willkommen in der kleinsten Kirche Irlands.

Am Rande des verschlafenen Örtchens Portsbraddan muss man sich eine steile Straße runter zur Küste quälen, bevor man eine Neubausiedlung direkt am Meer vor sich sieht. Und selbst wenn man direkt davorsteht, ist es schwer, die kleinste Kirche der Insel zwischen den vergleichsweise hohen Neubauten zu entdecken. Mit etwas Glück haben wir St. Gobban’s Church aber dann doch entdeckt. Anno 2015 ein Gartenanbau, quasi.

In der kleinsten Kirche Irlands.
In der kleinsten Kirche Irlands.

Gerade einmal 3 mal 1,4 Meter sind die Grundmaße der Kirche, die dem irischen Heiligen und Architekten St. Gobban gewidmet ist. Heute befindet sich die Kirche im Privatbesitz – sie gehört dem ehemaligen Bürgermeister und Autor John McConnell Auld.

20130902_141024McConnell Auld macht sein “Gartenhaus” der Öffentlichkeit zugänglich. So dient die versteckt gelegene Mini-Kirche heute vielen Gläubigen nahezu aller Religionen als Ort der Ruhe und Meditation. Und nebenbei dient sie vielen Vorbeikommenden – so wie auch uns – als Fotomotiv erster Güteklasse.

So ganz zu 100 Prozent stimmt die Bezeichnung “Kleinste Kirche Irlands” übrigens nicht. Offiziell hält diesen Titel St. Lasseraghs, direkt über St. Gobban’s Church an den Klippen gelegen. Da St. Lasseragh’s aber mittlerweile nur mehr eine Ruine ist, lassen wir die Bezeichnung mal so durchgehen …


A Blast from the Past. Dieser Artikel ist erstmals am 17. Oktober 2013 auf Irland Live erschienen.

Keine Kommentare

Meinung zum Thema