Nach einem gelungenen Jahreswechsel (ruhiger als je zuvor in meinem Leben nach einer 2000-Kilometer-Autofahrt) möchte ich meinen Blog mit einem ganz persönlichen Rückblick auf das abgelaufene Jahr beginnen.
2008 war das mit Abstand ereignisreichste Jahr in meinem Leben. Und so schlecht das erste Halbjahr abgelaufen ist, umso besser hat es sich für mich dann zum Jahresende herauskristallisiert.
Angefangen hat irgendwie alles, als ich kurz vor Ende des Jahres 2007 meinen besten Freund zu Grabe tragen musste. Peter hatte mit 45 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren, und ich mit ihm einen Lebensmenschen, wie es ihn nicht oft gibt. In der Folge hat sich auch für mich zwischenzeitlich einiges zum Schlechten gewendet. Große Probleme im Job, gesundheitliche Schwierigkeiten, die durchaus ernst zu nehmen waren, das Jahr schien nicht meines zu sein.
Bis ich im Juli die Chance zu einem Bewerbungsgespräch in Irland bekommen habe. Auto gestartet und auf die Insel gefahren, Gespräch absolviert, und zwei Tage später das Offer meiner Firma erhalten. Nach kurzen Nachverhandlungen und vielen langen Gesprächen und Planungen mit der Familie ist es dann für mich im August auf die Insel gegangen.
Mittlerweile ist mein Arbeitsvertrag unbefristet, und meine neue Arbeit (und vor allem die damit verbundene Verantwortung) macht mir großen Spaß. Ich hatte das Glück, hier in kurzer Zeit sowohl irische als auch deutsche und österreichische Freunde zu finden, mit denen ich soviel Zeit wie möglich verbringe, und diese sehr genieße. An dieser Stelle seien Elmar, Tinscha und Jörn, Thomas samt Familie aus Cork sowie Claudia und Mark genannt, mit denen ich regelmäßig persönlichen Kontakt habe. Schön, Euch kennen gelernt zu haben 🙂
Die zwei absoluten Highlights kamen gegen Jahresende: Zuerst am 1. 11. der Einzug in unser neues Haus in Blessington, und am Jahresende der Heimflug nach Österreich, um wenige Tage später Frau und Kind zu mir nach Irland zu holen. 2000 Kilometer Autofahrt in ein neues Leben, dem wir mit Freude entgegen sehen.
Für mich persönlich hat das Jahresende 2008 viel Positives gebracht, und ich blicke (trotz wirtschaftlich instabliler Zeiten) dem Jahr 2009 mit viel Vorfreude und Erwartungen entgegen.
Mal sehen, was da so auf uns zukommen mag.

Keine Kommentare

Meinung zum Thema