Nach 5 Tagen in einem mit verschlossenen Fenstern geparktem Auto konnte auf Initiative der Dublin Society for the Prevention of Cruelty to Animals (DSPCA) nun ein junger Hund befreit werden, der in dieser langen Zeit offensichtlich durch das Auflecken von Kondensationswasser überleben konnte.
Als ich diese Headline im Independant gelesen habe, dachte ich zuerst naturgemäß dran, dass dem Besitzer vielleicht etwas zugestoßen wäre…
War aber anders: Wie sich heute herausstellte, hatte der Auto- und Hundebesitzer nach einem Einkaufstrip nach Dublin vergangenen Freitag schlicht und einfach vergessen, wo er sein Auto geparkt hatte. Er meldete sich sofort bei der Polizei und der DSCPA, und die Suche nach Auto und Hund begann.
Erst nach 5 Tagen und wie so oft mit Regisseur Zufall konnte der Hund befreit werden. Ein Mann aus Balbriggan hörte die Suchmeldung im Radio und sah zufällig das Auto, von dem da die Rede war. Er meldete sich sofort, und der Hund konnte befreit werden. Im letzten Moment noch ein Happy End.
Der Besitzer aus Monaghan machte sich laut DSCPA schon auf den Weg, um Hund und Auto abzuholen, verirrte sich aber bei der Anfahrt (?!) und musste unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren.
Der Hund, dem es mittlerweile wieder etwas besser geht, wartet so noch immer auf sein Herrchen. Hoffentlich findet dieser vor Weihnachten noch den richtigen Weg…
Hier ein Foto des Hundes direkt nach der Befreiung (c)Irish Independant:

Keine Kommentare

Meinung zum Thema